<img height="1" width="1" style="display:none" src="https://www.facebook.com/tr?id=974250883405448&amp;ev=PageView&amp;noscript=1">

Madrileña Red de Gas verbessert sein Beschwerdemanagement mit RPA

DESCARGA EL CASO DESCARGA EL CASO

Veröffentlicht: 29 November 2021

Teilen:

Madrileña Red de Gas (MRG) war auf der Suche nach einer neuen Lösung, die eine effiziente Verwaltung von Beschwerden und Reklamationen ermöglichte. Durch die in nur 2 Monaten implementierte RPA-Automatisierung konnte unser Kunde seinen Reklamationsprozess optimieren. Neu implementierte Funktionalitäten halfen MRG seinen Kunden eine schnellere und qualitativ bessere Antwort zu geben, die Produktivität zu maximieren und das Beschwerdemanagement zu updaten.


Neu implementierte Funktionalitäten halfen MRG seinen Kunden eine schnellere und qualitativ bessere Antwort zu geben, die Produktivität zu maximieren und das Beschwerdemanagement auf dem neuesten Stand zu halten.

WIE WIR VORGEGANGEN SIND
Die gewählte Technologie war Robotic Process Automation (RPA), d. h. der Einsatz spezialisierter Computerprogramme, so genannter Software-Roboter, zur Automatisierung und Standardisierung wiederholbarer Geschäftsprozesse. Für die Automatisierung wurde die Software UiPath gewählt, da sie problem mit SAP interagieren kann.
 
VORTEILE UND HIGHLIGHTS
  • Zeitersparnis: Seit der Einführung des Roboters dauert der Kundendienstprozess nicht mehr 3-4 Stunden für ein Teammitglied, sondern wird automatisch in 5 Minuten erledigt.
  • Kosteneinsparungen: Da repetitive Aufgaben nun vom Roboter ausgeführt werden, sind auch bei Nachfragespitzen genügend Kapazitäten vorhanden, Beschwerden können schneller beantwortet und gelöst werden.
  • Verringerung menschlicher Fehler: Der Roboter macht keine Fehler beim Abrufen und Eingeben von Daten aus Dateien und Systemen und ist in der Lage, den Antwortbrief streng nach einer festgelegten Logik zu erstellen.
ÜBER UNSEREN KUNDEN

Madrileña Red de Gas ist das erste Unternehmen auf der iberischen Halbinsel, das ein Verteilernetz völlig unabhängig von den übrigen Unternehmen der Gaswertschöpfungskette betreibt und damit das erste Beispiel für eine vollständige Trennung von Netzen und Kommerzialisierung auf dem iberischen Energiemarkt darstellt.

Gemessen an der Zahl der Versorgungspunkte ist es außerdem das drittgrößte Gasversorgungsunternehmen in Spanien. Derzeit sind es mehr als 898.000.

Es wurde am 1. Mai 2010 in 38 Gemeinden der Gemeinschaft Madrid eingeführt. Derzeit vertreibt das Unternehmen Gas in 59 Gemeinden der Autonomen Gemeinschaft, darunter auch in der Hauptstadt Madrid, wo es in 5 Bezirken tätig ist.

MADRILEÑA-RED-GAS

DOWNLOAD CASE STUDY