SAP S/4HANA - neues System, neue Module?

SAP S/4HANA

,

SAP

SAP S/4HANA - neues System, neue Module?

Achim Neufang | Feb 17, 2021

Obwohl das SAP S/4HANA System bereits in das sechste Jahr seines Lebenszyklus eintritt, gibt es immer noch einige Mysterien, welche sich um die neue Produktgeneration der SAP ranken. In diesem Blogbeitrag dreht sich alles um die Frage: Welche Module gibt es in SAP S/4HANA und was hat sich geändert?

Welche Module gibt es in SAP S/4HANA?

Vor allem für die anfängliche Orientierung in der S/4HANA-Lösungsumwelt ist es wichtig, die aktuelle Funktionsaufteilung kennenzulernen. Für Anwender, die bereits mit den SAP-Altsystemen vertraut sind, stellt sich zunächst die Frage, ob die Modulgestaltung den gleichen Kategorien und Bezeichnungen wie im SAP ECC beziehungsweise der klassischen SAP Business Suite folgt oder ob SAP bei der Gliederung der verschiedenen Funktionsbereiche völlig neue Wege geht. Direkt vorweg: es ist schwierig diese Frage eindeutig zu beantworten. Aus der Sicht eines Anwenders, der über die SAP GUI auf den Menü-Baum und die dahinterliegende Funktionalität zugreift, hat sich wenig geändert.

Menuebaum SAP S4HANA 1909-SystemAusschnitt Menübaum SAP S/4HANA 1909-System

Die Handhabung ist gleichgeblieben. So kann ein Produktionsauftrag weiterhin über den Menüpunkt „Produktion“ und eine Bestellung über die Kategorie „Materialwirtschaft“ bearbeitet werden. Aus dieser Perspektive kann davon gesprochen werden, dass die klassischen Module, sofern die Funktionalität den Sprung zu S/4HANA geschafft hat, auch noch im neuen System vorhanden sind.

Vollkommen anders sieht es aus der Sicht der SAP aus. Diese verwendet im Bezug auf SAP S/4HANA sowohl in den SAP-Tools (BP Explorer, Fiori Apps Reference Library, What’s New Viewer) als auch in der Kommunikation des SAP-Ökosystems die Bezeichnung Lines of Business (LoB), zu Deutsch Geschäftsbereiche, zur Aufteilung der Funktionalitäten. Wenn beispielsweise ein neues S/4HANA-Hauptrelease angekündigt wird, werden die Neuerungen nicht mehr innerhalb von Modulen gruppiert und dargestellt, sondern in Unternehmensbereiche wie Finance oder Manufacturing gegliedert. Die folgende Abbildung, aus dem Release-Preview der SAP zur S/4-Version 1809 verdeutlicht dieses Vorgehen.

sap geschäftsbereicheSAP Geschäftsbereiche (Lines of Business) Quelle: SAP Blog

Obwohl die klassischen Module noch im SAP S/4HANA-System (bspw. im Menübaum und in den Application Components) verankert sind, wird bei den Abgrenzungen von Funktionsbereichen in Zukunft vor allem die neue Terminologie angewendet werden.

Das heißt: die klassischen ERP-Module werden durch die Geschäftsbereiche (Lines of Business) ersetzt.

Nach der neuen Kategorisierung existieren in SAP S/4HANA folgende Geschäftsbereiche (Auszug aus der SAP Fiori Apps Reference Library):

  • Asset Management
  • Commerce
  • Finance
  • Human Resources
  • Manufacturing
  • Marketing
  • R&D/Engineering
  • Sales
  • Service
  • Sourcing & Procurement
  • Supply Chain
  • Sustainability

Welche Funktionalitäten und ERP-Module in den einzelnen Geschäftsbereichen angesiedelt sind, wird in der SAP-Hilfe zur relevanten Produktversion (für dieses Beispiel die Version 2020) ersichtlich. Dort gibt es ebenfalls eine Übersicht über alle Bereiche, die im SAP S/4HANA-Kern inkludiert sind.

Die neue Aufteilung hebt sich deutlich von der klassischen Gliederung ab. Teilweise wurden Funktionsbereiche, die zuvor innerhalb eines Modules verortet worden sind, in mehreren Geschäftsbereichen aufgeteilt. Dies betrifft beispielsweise die Bestandsführung und den Einkauf. Aus der klassischen Sicht heraus waren diese Bereiche Unterkomponenten des MM-Moduls. In der SAP S/4HANA-Welt hingegen wird der Einkauf (MM-PUR) im Bereich Sourcing & Procurement und die Bestandsführung (MM-IS) im Bereich Supply Chain angesiedelt.

SAP ECC vs SAP S4HANA - Module vs Business Areas

Alt-neu-Vergleich: SAP ERP Module vs. SAP S/4HANA Geschäftsbereiche  (Quelle: SAP-Hilfe)

Zusätzlich dazu gibt es Module, die vormals überhaupt nicht im SAP ECC, sondern lediglich im erweiterten Funktionsbereich der SAP Business Suite verankert waren und mit S/4HANA in einen neuen Geschäftsbereich übernommen wurden. Dies betrifft beispielsweise das SAP EWM-Modul, welches aus der SAP SCM-Anwendung in den S/4-Kern übernommen und dort im Supply Chain-Geschäftsbereich einkategorisiert wurde. Oder auch das Product Lifecycle Management (PLM) das zuvor eine eigene Anwendung in der SAP Business Suite war und nach der Übernahme in den S/4HANA Kern in den Geschäftsbereich R&D / Engineering eingegliedert wurde.

Kurz gesagt: Die Module haben sich in S/4HANA gewandelt

Die Modulgestaltung in SAP S/4HANA hat sich aus der Perspektive der Funktionsaufteilung stark gewandelt. Auch wenn der Endanwender beim Einsatz der SAP GUI nur kleine Veränderungen feststellen kann, hat sich die Art und Weise, wie Funktionen im SAP S/4HANA-System und den SAP Tools (BP Explorer, Fiori Apps Reference Library, What’s New Viewer) gruppiert werden, gewandelt. Im S/4-Kontext werden die vorhanden Funktionsgebiete nicht mehr als Module, sondern als Geschäftsbereiche (engl. Lines of Business) bezeichnet.

 

Sie möchten mehr zu SAP S/4HANA erfahren?

Sind Sie bereit, auf SAP S/4HANA umzusteigen? Sehen Sie sich unsere S4H Landing Packages und Lösungen an oder nehmen Sie Kontakt mit uns auf. Wir freuen uns von Ihnen zu hören!

Kontakt

Abonnieren!