<img height="1" width="1" style="display:none" src="https://www.facebook.com/tr?id=974250883405448&amp;ev=PageView&amp;noscript=1">
Reduzieren Sie Ihr ABAP-Repository mit SAP Custom Code Management

SAP

,

SAP Solution Manager

,

ABAP

Reduzieren Sie Ihr ABAP-Repository mit SAP Custom Code Management

Techedge | Nov 11, 2021

Die SAP-Strategie für alle ihre Produkte besteht darin, den Kern der Lösungen sauber zu halten, indem die Extensions, die uns geschäftliche Agilität verleihen, entkoppelt werden. Die Realität sieht jedoch so aus, dass bei den meisten Kunden mit einer SAP-ERP-Lösung und aufgrund der spezifischen Anforderungen jedes Unternehmens eine große Anzahl von benutzerdefinierten Objekten erstellt wird. Dies verursacht einen erheblichen Aufwand an Wartungsarbeiten.

Sich ändernde Geschäftsanforderungen, die Nichtanwendung von Überwachungs-, Optimierungs- und Löschungsphasen und der traditionelle Mangel an Automatisierungswerkzeugen führen dazu, dass ein Großteil des erzeugten Codes nicht optimal oder veraltet ist oder ungenutzt bleibt. Daher gibt es in allen Unternehmen veraltete Objekte und es werden Anstrengungen und Mittel in Elemente investiert, die keinen Mehrwert schaffen. Dieses ungenutzte Repository erhöht die Kosten, sowohl bei der regelmäßigen Wartung als auch bei jedem Upgrade oder digitalen Transformationsprozess (z. B. bei einer Migration zu SAP S/4HANA oder der BTP-Cloud). Wird ein veralteter Code hingegen nicht gewartet, entstehen Sicherheits- und Destabilisierungsrisiken, die zu Inkonsistenzen in den Systemdaten oder sogar zum Ausfall von Produktionsprozessen führen können.

Nach statistischen Angaben von SAP sind 40-60% der benutzerdefinierten Objekte in einem System ungenutzt. Um all diese Probleme zu vermeiden, schlagen wir als Lösung die Löschung veralteter Objekte auf der Grundlage von Nutzungsstatistiken dank SAP Custom Code Management vor, wobei diese Funktionalitäten durch den Mehrwert eines speziell entwickelten Cockpits ergänzt werden, das diesen Prozess beschleunigen und automatisieren kann.

Eigene Methode für ein Höchstmaß an Sicherheit

Die manuelle Überprüfung veralteter Objekte ohne eine toolseitige Unterstützung, die eine globale Ansicht der benutzerdefinierten Objekte (Menge, Typ, Kritikalität, Qualität, Verwendung...) bietet, ist eine unbezahlbare Aufgabe. Die von SAP angebotene Lösung ist das Custom Code Management des SAP Solution Managers. Es ermöglicht die Verwaltung und Steuerung des Lebenszyklus unseres benutzerdefinierten Repositorys, indem es Tools von der Erstellung bis zur Löschung bereitstellt, die auf einer automatischen Überwachung anhand von Statistiken basieren. Das grundlegende Werkzeug ist die Anwendung Decommissioning, die dabei hilft, redundanten und veralteten benutzerdefinierten Code zu identifizieren.

Auf der Grundlage der Funktionalität des Standardtools und unserer Kundenerfahrung haben wir eine Methode entwickelt, die, ergänzt durch die Entwicklung maßgeschneiderter Tools, ein Höchstmaß an Sicherheit bei der Löschung veralteter Objekte gewährleistet. Darüber hinaus steht ein Legacy-System für die Sicherung der Kopie und die anschließende Wiederherstellung von Objekten zur Verfügung, falls dies erforderlich sein sollte.

Wie läuft der Bereinigungsprozess ab?

1. Schritt "Vorbereitung und Filterung": Objekte, die nicht den mit dem Kunden vereinbarten Spezifikationen entsprechen, werden automatisch aussortiert. So können wir beispielsweise als Prämisse angeben, dass die Löschung eines Objekts keinen nachträglichen Anpassungsaufwand an abhängigen Objekten erfordert.

2. Schritt "Aktion": Die Ausführung des Massenlöschvorgangs wird automatisiert, ein Backup-Prozess auf der Grundlage von Aufträgen und ein abschließender Prozess des Transports zu einem Legacy-System in Gang gesetzt, das uns eine sofortige Wiederherstellung aller oder eines Teils der Objekte bei Bedarf ermöglicht.

Vorteile: bessere Systemqualität und reduzierter Wartungsaufwand

Die Implementierung dieser Lösung war für unsere Kunden äußerst erfolgreich, da bei einigen von ihnen bis zu 42.000 Objekte gelöscht wurden, was Millionen von Zeilen veralteten Codes entspricht. Das unmittelbare Ergebnis ist eine Verbesserung der Qualitäts-KPIs und eine deutliche Reduzierung des Wartungsaufwands und der Zeit, die für Upgrade-Prozesse aufgewendet wird.

Dank des von Techedge entwickelten Prozesses konnte die Beseitigung veralteter Objekte schnell und kontrolliert erfolgen, und zwar mit der Sicherheit und Gewissheit, dass jedes stillgelegte Objekt über eine Sicherungskopie verfügt, die es ermöglicht, es bei Bedarf sofort wiederherzustellen.

New call-to-action

 

Abonnieren!