<img height="1" width="1" style="display:none" src="https://www.facebook.com/tr?id=974250883405448&amp;ev=PageView&amp;noscript=1">
Managed Cloud: die Brücke zur digitalen Transformation

Cloud

,

Digitale Transformation

,

AWS

,

Azure

,

Cloud Migration

Managed Cloud: die Brücke zur digitalen Transformation

Techedge | Dez 16, 2021

In einem konvulsiven Geschäftsumfeld und im Bewusstsein der schwierigen Zeiten, die wir momentan durchleben, hängt ein großer Teil des Erfolgs und Überlebens von Unternehmen mit der kontrollierten und gesteuerten Transformation zusammen. All das mit dem Ziel, sich von den Konkurrenten zu unterscheiden, mittel- und langfristig eine bessere Positionierung zu erreichen und den Verlust von Geschäftsmöglichkeiten zu vermeiden.

Die digitale Transformation eines Unternehmens ist eine große Herausforderung, aber sie ermöglicht es, sich weiterzuentwickeln und die eigene Wettbewerbsfähigkeit zu steigern. Sie fördert die Innovation, verbessert die Effizienz der Prozesse und die Produktivität der Mitarbeitenden, hilft bei der Anpassung an das sich ständig verändernde Umfeld und schafft neue Möglichkeiten. Diese Fortschritte ermöglichen eine Expansion im Einklang mit den Kundenbedürfnissen, die sowohl den Kunden als auch den eigenen Interessen eine bessere Leistung und Agilität bei den Tätigkeiten bietet.

Ein grundlegender Schritt im Digitalisierungsprozess ist die intensive Nutzung der Cloud. Hierfür empfiehlt sich oftmals die Unterstützung eines Partners. Bei der Managed Cloud unterstützt der Provider bei der Suche nach intelligenten Lösungen in den verschiedenen Cloud-Umgebungen sowie bei der Bereitstellung, Wartung, Betrieb und Verwaltung der Cloud und ihrer Anwendungen begleitet und berät. Oftmals beinhaltet Managed Cloud auch Helpdesk-Services.

Vorteile der Managed Cloud

  • Es gibt keine Einschränkungen bei der Skalierbarkeit, so dass sich Unternehmen flexibel an künftige Anforderungen anpassen können, indem sie die Ressourcen je nach Produktivitätsspitzen, Kampagnen, saisonalen Schwankungen oder Geschäftsanforderungen aufstocken oder abbauen.
  • Infrastructure as a Service (IaaS) bietet im Vergleich zu Barebone-Technologien ein hohes Maß an Schnelligkeit und Flexibilität, da die Systembereitstellung nicht mehr Monate, sondern nur noch Stunden oder Minuten dauert.
  • Sie ermöglicht es, Testumgebungen zu haben und nur für die tatsächliche Nutzung zu bezahlen. Dies bietet den Geschäftsbereichen ein innovatives, flexibles und aktuelles Umfeld, um Verbesserungen zu testen, ohne dass Kosten für die Anschaffung der Infrastruktur anfallen, ohne CAPEX-Risiko und vor allem sofort, unter Verwendung agiler Methoden, was die Time to Market minimiert.
  • Die Implementierung von Sicherheitsmaßnahmen ist eine agilere und flexiblere Aufgabe, da sie die Vorteile der von Hyperscalern bereitgestellten Umgebungen nutzt. Es hat sich gezeigt, dass die von Hyperscalern angebotenen Sicherheitssysteme sicherer sind als Systeme, die vor Ort eingesetzt werden können.
  • Die Verfügbarkeit und Integration von Daten wird durch die verschiedenen von Hyperscalern angebotenen Business Continuity Services einfach und schnell sichergestellt.
  • Pay-per-Use ist ein effizientes Instrument zur Kostenkontrolle.
  • Optimierung des eigenen IT-Personals, da es einfacher ist, alltägliche Betriebs- und Verwaltungsaufgaben an spezialisierte Anbieter auszulagern, die stärker automatisierte und industrialisierte Systeme einsetzen.

Cloud IT-Infrastruktur auf dem Vormarsch

Laut Penteo in seinem Cloud Services Integrator Analysis Report: "Die Cloud wird nicht mehr nur als Technologielösung gesehen, die Backups ermöglicht und die Geschäftskontinuität erleichtert, sondern als Träger von Geschäftsprozessen und als Katalysator für Innovationen und die Einführung neuer Technologien in Unternehmen."

Wir treten in die Reifezeit der Cloud ein, und die Zahlen belegen dies: IDC prognostiziert, dass die Ausgaben für Cloud-IT-Infrastrukturen jährlich um 9,6 % wachsen und bis 2024 105,6 Mrd. US-Dollar erreichen werden, was 62,8 % der gesamten IT-Infrastrukturausgaben entspricht. Public-Cloud-Rechenzentren werden 67,4 % dieses Betrags ausmachen, mit einer durchschnittlichen jährlichen Wachstumsrate von 9,5 %. Die Ausgaben für nicht cloudbasierte IT-Infrastrukturen werden sich 2020 etwas erholen, aber weiterhin mit einer fünfjährigen durchschnittlichen jährlichen Rate von -1,6 % sinken.

Laut den befragten Unternehmen von IDC hängt der Erfolg und die Akzeptanz der Cloud in hohem Maße davon ab, wie gut Business-Initiativen unterstützt werden. 35 Prozent der Befragten erwarten von der Cloud eine höhere Skalierbarkeit der Infrastruktur, 33 Prozent die schnellere Bereitstellung von Lösungen und 32 Prozent versprechen sich eine verbesserte IT-Sicherheit. Das Thema Security ist damit offenbar endlich keine wirkliche Hürde mehr, die es zu nehmen gilt und kann von der Contra-Liste gestrichen werden. Im Gegenteil wird der IT-Betrieb mit einer modernen Infrastruktur und automatisierten Prozessen, wie sie die Cloud bietet, sicherer und weniger störanfällig. Diesen Business-Mehrwert haben Unternehmen offensichtlich erkannt und lernen ihn gerade in schwierigen Zeiten wie während der aktuellen Pandemie zu schätzen.

Aktuell befinden sich hierzulande 46 Prozent der Unternehmen in einer fortgeschrittenen Phase der Cloud-Nutzung, d. h., sie nutzen die Cloud umfassend über mehrere Workloads auf Basis einer modernisierten Architektur, übertragbarer Lösungsansätze und umfassender Policies sowie unter Hinzuziehung eines entwickelten Provider-Managements.

Anhand dieser Daten können wir nur feststellen, dass der Trend zur Cloud geht - nicht als Ziel an sich, sondern als Brücke zur digitalen Transformation.

Fazit: Flexibilität, Sicherheit und Agilität mit Managed Cloud

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass Unternehmen, die ein Projekt zur digitalen Transformation durchführen oder geplant haben, eine Infrastruktur und deren Verwaltung zusammen mit ihren Geschäftsanwendungen benötigen, die ihnen eine effiziente Kostenkontrolle, Flexibilität, Sicherheit und Agilität ermöglicht. Diese Punkte sind essentiell für das Wachstum und die sofortige Anpassung an die verschiedenen Geschäftsanforderungen.

Die Cloud ist zum größten Verbündeten von Unternehmen geworden, ebenso wie ein Technologiepartner, der die Interessen des Endkunden und seine Zufriedenheit gewährleistet und einen Mehrwert mit seinen Services schafft. Die Managed Cloud bietet als Hands-off-Servicemodell den Mitarbeitenden die Vorzüge, ohne sich das entsprechende Know-how aneignen zu müssen.

 

Abonnieren!